Kurs “Kontrolle des Jagdverhaltens”

“Kontrolle des Jagdverhaltens”

Das Beutefangverhalten ist ein natürliches Erbe des Haushundes vom Stammvater Wolf, also eigentlich ein völlig normales Verhalten. In unserer dichtbesiedelten Kulturlandschaft voller Straßen stellt es für den betroffenen Hundehalter aber ein großes Problem dar, denn der hetzende Hund schadet nicht nur dem Wild, er kann in seinem Rausch auch blindlings einen Verkehrsunfall verursachen, im schlimmsten Fall mit Personenschaden.

Gute Gründe den felligen Hausgenossen vom Jagen abzubringen oder an der Leine zu lassen. Hier braucht der Hundehalter einen starken Willen und am besten noch ein dickes Fell, denn man sollte die Beutefangmotivation des Hundes nicht persönlich nehmen. Was zugegebenermaßen schwierig sein kann, wenn man sich doof stehen gelassen fühlt. Denn mal ehrlich, Wolfserbe hin oder her, unsere Hunde jagen im Gegensatz zur Wildform nicht, weil sie überleben müssen, sie tun es schlichtweg aus Spaß. Spaßbremse ist man als verhindernder Halter mit jagdverrücktem Hund irgendwie schon, denn kaum etwas ist für einen Hund so hochgradig motivierend wie der Hormoncocktail einer wilden Hatz, am besten vergleichbar mit hemmungsloser Verliebtheit. Da kann mensch an Attraktivität schwer mithalten. Ersatzangebote für unseren entfernten Wolfsabkömmling machen aber durchaus Sinn. Der Kurs bietet die Möglichkeit verschiedene Strategien der Kontrolle des Jagdverhaltens zu trainieren (Radiustraining, Eintrainieren des Vorstehens, Stoppen auf der Fährte, Rückruf) und parallel dazu dem jagenden Hausgenossen vernünftige Beschäftigungsmöglichkeiten anzubieten.

Ja, es kostet Arbeit und Mühe, einen Hund vom Jagen abzuhalten, doch es ist möglich. Die Belohnung ist ein Leben mit einem Hund, den man guten Gewissens ableinen kann. Wenn das mal keine Motivation ist…

Der Kurs besteht aus einer Einzelstunde und neun Gruppenstunden in der Kleingruppe (2-3 Hunde).

Teilnahmevoraussetzung: Kursmodul 2 “Rückruf”, Junghundkurs Modul 2 oder Einzelstunden. Für Hunde ab 16 Monaten.

Termine:
Samstags 18-19 Uhr, ab Juni 2018

Kosten: 230 Euro inkl. MwSt. Bitte melden Sie sich per Email an.

Mindestteilnehmerzahl: 2 Hunde