Posts Tagged ‘Alzenau’

Kursmodul 2 “Rückruf”

Sonntag, Januar 25th, 2015

HIIIIIEEEERR!

Also eigentlich hört er ja ganz gut, aber manchmal stellt er einfach die Ohren auf Durchzug…
Oder trauen sie sich schon gar nicht mehr, ihren Hund von der Leine zu lassen?
Hier haben Sie die Gelegenheit etwas daran zu ändern.

Gerne betrachten Hunde unser Rufen als unverbindliches Angebot auf ein Leckerli und manchmal haben sie einfach Wichtigeres zu tun. Der Selbstbelohnungseffekt durch eine Ablenkung kann höher sein als der beste Futterbrocken.
In dem Kurs lernen Sie, wie Sie ihren Hund im Freilauf auf sich orientieren, auch wenn ihm etwas Anderes wichtiger ist, und die Verbindlichkeit ihres Rufs richtig zu kommunizieren. Geübt wird “mitten im echten Leben” und mit möglichst realistischen gestellten Ablenkungen.

Der Kurs ist die Vorbereitungsarbeit für Modul 3 “Kontrolle des Jagdverhaltens”. Modul 3 kann zu den gleichen Konditionen wie Modul 2 als 4-stündiger Kurs gebucht werden. Oder man bucht dafür ein Einzeltraining.

Der Kurs besteht aus vier Gruppenstunden in der Kleingruppe (2-3 Hunde).

Teilnahmevoraussetzung: Kursmodul 1 “Leinenführigkeit und Aufmerksamkeit” oder Einzelstunden. Für Hunde ab 16 Monaten.

Termine:
Samstags, 15.30 – 16.30 Uhr, 19.3.16, 2.4.16, 9.4.16, 16.4.16, (Ersatztermin 23.4.16)
Samstags, 15.30 – 16.30 Uhr, 27.8.16, 3.9.16, 10.9.16, 17.9.16, (Ersatztermin 24.9.16)
Samstags, 15.30 – 16.30 Uhr, 19.11.16, 26.11.16, 3.12.16, 10.12.16, (Ersatztermin 17.12.16)

Kosten: 90 Euro inkl. MwSt. Bitte melden Sie sich per Email an.

Mindestteilnehmerzahl: 2 Hunde

1

Anti-Giftköder-Training

Mittwoch, Dezember 31st, 2014

Leider gibt es immer wieder und anscheinend immer häufiger bösartige Menschen, die ihren übersteigerten Hass auf Hunde ausleben durch das Auslegen von Fressködern mit giftigem oder darmverletzendem Inhalt. Solche Köder wurden in Alzenau im Bereich Kläranlage und nahe gelegenes Umspannter, im Wald hinter dem Spessart-Gymnasium und an den Kahlwiesen entlang der Kahl gefunden.

Wie kann ich meinen Hund bestmöglich davor schützen, Opfer eines solchen gewissenlosen Täters zu werden?

Indem Sie dem Hund beibringen, Gefundenes anzuzeigen und liegen zu lassen und falls er es doch ins Maul genommen hat, wieder auszuspucken. Falls das (noch) nicht zuverlässig klappt, wäre ein gut eintrainierter Maulkorb aus Plastikgitter oder Netz die sicherere Lösung, um dem Vierbeiner den Freilauf zu ermöglichen.
Vor allem ersteres fordert ein gründliches, stufenweises Training, besonders dann, wenn der Hund nach der Devise verfährt, lieber schnell zu schlucken, als die Beute herzugeben.

In meinem Anti-Giftköder-Training üben wir in mehreren aufeinanderfolgenden Schritten das Nicht-Aufnehmen und Ausgeben von immer attraktiver riechenden Köderattrappen. Das Training setzt sowohl regelmäßige Teilnahme als auch viel Üben während und nach dem Kurs Voraus. Ein normaler Grundgehorsam wird vorausgesetzt. Auch das richtige Eintrainieren eines Maulkorbs steht auf der Tagesordnung.

Kosten für 8 Trainingseinheiten: 100 Euro inkl. MwSt/Hund.

Termine:
Freitags, 19-20 Uhr, ab April 2018

Trainingsgelände MainHund

Bitte melden Sie sich per Email für einen der Kurs an.

Mögliche Teilnehmerzahl: mindestens 4, maximal 6 Hunde

0

Mäuschen- und Blümchen-Club

Freitag, September 12th, 2014

Rabauken müssen draußen bleiben! Hier haben die kleinen Mäuse und zarten Blümchen den Vortritt.

Ziel ist es kleinen oder schüchternen Hunden ein entspanntes und sicheres Umfeld für Alles, was gute Laune macht, zu bieten.

Auf dem gemeinsamen Spaziergang können Übungen zum Mutmachen erprobt oder gemeinsam neue Umgebungen erobert werden.

Teilnahmegebühr (inklusive MwSt.):
15 Euro, wenn mit Ihnen und ihrem ängstlichen Hund aktiv gearbeitet wird,
6 Euro, wenn Sie “einfach nur” mit spazieren gehen.

Jeden 2. Sonntag im Monat von 10.30-12 Uhr.

Termine 2017 (durchgestrichene Daten fallen aus):
8.10.17, 12.11.17, 10.12.17, 14.1.18

0

Trainingsgruppe “Streitkultur”

Donnerstag, März 21st, 2013

Nicht jeder Hund hat jeden Artgenossen lieb und will immer nur spielen. Dabei ist Aggression ein hochemotionales Thema für das andere Ende der Leine. Was Hundebesitzern den kalten Angstschweiß ausbrechen lässt, ist meist bei näherer Betrachtung Kommunikation unter Hunden. Aber was ist ok und wo muss mensch sich einmischen und wenn ja, dann wie?

Aggressives Verhalten des Hundes setzt viele Besitzer massiv unter Stress, eine gut geführte Raufergruppe bietet einen geschützen Ort, sich zunächst außerhalb des echten Lebens mit dem Thema auseinanderzusetzen und mehr Sicherheit zu erlangen. Dabei dürfen die Hunde aus ihrem eigenen Verhalten lernen. In der Gruppe wird beobachtet, analysiert, diskutiert und auch viel mit den Hunden gekuschelt. Eine freundliche Atmosphäre unter den Hundehaltern ist die Basis unserer gemeinsamen Arbeit. Aggressives Verhalten der Hunde wird hier zunächst als normales Verhaltensrepertoire akzeptiert und nicht in jedem Fall unterbunden, solange beide Kontrahenten daran beteiligt sein wollten und neue Lernerfahrungen möglich sind. Das bedeutet nun nicht, dass hier alle hemmungslos übereinander herfallen, im Gegenteil. Hunde lernen in der Auseinandersetzung mit den Konkurrenten, denn streiten ist selbst für den “Gewinner” anstrengend. So entwickeln sie bei längerem Zusammensein Strategien, Konflikte ohne unnötige Prügelei zu klären oder wenn schon, dann fairer zu kämpfen und den Kampf zu beenden. Und dabei darf auch geknurrt und gemackert werden. Und selbst wenn sich mal zwei Streithähne in der Wolle haben, lernen die zweibeinigen Teilnehmer ihre Hunde wohlwollend durch den Konflikt zu begleiten, dabei auch anzufassen und gegebenenfalls ruhig aus der Situation zu nehmen. Und damit wir Menschen die Nerven behalten und überlegt handeln können, tragen alle Hunde Maulkörbe. Eingegriffen wird z.B., wenn Dritte einen Konflikt zwischen zweien anheizen wollen, ein angegriffener Hund gar nicht streiten wollte oder die Hunde selber keinen Ausweg finden. Neulinge werden behutsam in die Gruppe integriert.

Das zweite Trainingsfeld ist die Begegnung mit anderen Hunden draußen im echten Leben. Im Gegensatz zum geschützten Raum der Gruppe kann man hier deutlich weniger aggressives Verhalten dulden. Tückischerweise haben pöbelnde Hunde schon die Lernerfahrung gemacht, dass der Gegner abzieht, wenn man nur garstig genug darauf beharrt. Das Vorbeiführen an einem anderen Hund lässt sich nämlich im Alltag genau deswegen schwer üben, weil einem die “Übungsobjekte” aus dem Weg gehen oder zu schnell weiterlaufen, um das Trainingsziel des Menschen zu erreichen. Der Hund hat zum Leidwesen des Halters aber seine Strategie “Vertreiben des Gegners” umsetzen können. Um das im Einzeltraining eingeübte Verhalten alltagsnah abgesichert und unter abgesprochenen Bedingungen üben zu können, biete ich die Gruppe auch als Übungsgruppe zum Thema Hundebegegnungen.

Das wird geübt:

  • Übungen auf dem Trainingsgelände
  • Freilauf auf dem Trainingsgelände mit Erklärung des Verhaltens
  • ruhiges Vorbeiführen an entgegenkommenden Hunden an der Leine
  • Entspannung im Angesicht des “Gegners”
  • eine kurze Unterhaltung mit einem anderen Hundebesitzer, während die Hunde im Sitz warten
  • gemeinsames entspanntes Spazierengehen
  • das Vorstellen von anderen Hunden unter abgesicherten Bedingungen
  • Abrufen im Freilauf bei “Hund in Sicht”
  • gegenseitige Besuche im eigenen Haus
  • gemeinsames Analysieren von Filmen aus der Gruppe

Die Gruppe beruht auf Konzepten der “Fight-Club”-Veranstaltungen von dogument.

Eine Teilnahme an dieser Gruppe setzt einen gewissen Ausbildungsstand und das Tragen eines Maulkorbs voraus. Eine Teilnahme ohne voriges Training in Einzelstunden oder Kursen ist nicht möglich. Allerdings nutze ich die Gruppe gerne zu Beginn eines Trainings, um das Verhalten eines neuen Hund-Mensch-Teams besser einschätzen zu können.

In der Regel am 1. und 3. Sonntag im Monat von 10-13 Uhr, im Winter von 11-13 Uhr.

Kosten: 25,00 Euro bei 3 Stunden Dauer, 20,00 Euro bei 2 Stunden Dauer (Preise inkl. MwSt.)

Termine 2017 (durchgestrichene Daten in Klammern fallen aus):
17.9.17, (1.10.17), 15.10.17, 5.11.17, 19.11.17, 3.12.17, 17.12.17, (7.1.18), 21.1.18

0

Was Hundchen nicht lernt…: Theorieabend zum 1. Lebensjahr

Sonntag, März 10th, 2013

Was Hundchen nicht lernt,
lernt Hund viel schwerer

Was man über seinen kleinen Hund
und dessen Erziehung wirklich wissen sollte.

Themen:

  • Hilfe, ich wachse: Entwicklungsphasen Welpe, Junghund, Erwachsener
  • All you need is love?: Was braucht ein Welpe?
  • Von Alleinebleiben bis Stubenreinheit: Der Welpe im Haus
  • Große weite Welt: Spaziergänge in den ersten Wochen
  • Besser ohne Ball: Was lernt mein Hund im Spiel
  • Sitz, Platz, Fuss: Was sollte er wann können
  • Oh, oh, Hormone: In der Pubertät verändern sich die Interessen
  • Was tun?: Der Junghund probiert sich aus

Kosten:
15 Euro Pro Person, inkl. 5 Euro-Gutschein für den Junghundkurs oder die Welpengruppe.
Teilnehmer des Junghundkurses erhalten 5 Euro Rabatt.
Im Paketpreis Welpengruppe ist die Teilnahme für 1 Person enthalten, weitere Familienmitglieder zahlen 10 Euro.
Alle Preise inkl. Mehrwertsteuer.

Termine:

Bitte melden Sie sich per Email an.

0

Hundewanderung

Dienstag, Februar 26th, 2013

Wandern in der Hundegruppe bringt den Vierbeinern genug Bewegung und die Möglichkeit miteinander unbeschwert Hundedinge zu tun.

Wir starten an den Kahlwiesen, dann können die Hunde schon mal die allererste Energie rauslassen. Später wandern wir durch den Wald, jagdlich motivierte Hunde sollten hier an der Leine geführt werden. Mittagspause machen wir in einem hundefreundlichen Restaurant. Danach wandern wir zurück nach Alzenau.

Hundewanderung für alle Hunde

Sonntag, 24.09.2017, von 11 bis 17 Uhr (mit Essenspause)

Kosten: 15 Euro inkl. MwSt./1. Hund, weitere Hunde jeweils 5 Euro inkl. MwSt.. Verpflegung ist nicht im Preis enthalten.

Bitte melden Sie sich per Email an.

0

Mantrailingseminar: Hund lesen lernen

Montag, Januar 28th, 2013

Individuelles Anzeigeverhalten

Was erzählt mir mein Hund auf dem Trail? Wo ist er sicher, wo unsicher, wann schließt er aus und wann zeigt er Geruch an? Und wie reagiere ich richtig darauf? Das Tagesseminar richtet sich an Fortgeschrittene, die das Leinenhandling schon beherrschen, und ihren Hund besser lesen lernen möchten.
Wir werden während des praktischen Teils die Trails filmen und dann Nachmittags die Filme gemeinsam analysieren. Vorteil ist, dass man sich die Sequenzen beliebig oft in Zeitlupe oder Einzelbildern ansehen kann, denn so entdeckt man Anzeigen, die dem Auge in Echtzeit entgehen. Auch die eigenen Fähigkeiten, den Vierbeinigen Partner bei der Suche zu unterstützen, werden analysiert und verbessert.

Bitte melden Sie sich per Email oder telefonisch an.

Termin: 22.11.15, von 10-17 Uhr

Kosten 80 Euro inkl. MwSt. pro Person, weitere Person/Hund 60 Euro inkl. MwSt.
Mindestteilnehmerzahl: 3 Teams

0

Mantrailingseminar: Leinenhandling und Kreuzungsarbeit

Montag, Januar 28th, 2013

Leinenhandling und Kreuzungsarbeit

Eintagesseminar zu Theorie und Praxis der Unterstützung des Hundes an der langen Leine. Für alle, die schon in den Gruppen aktiv trailen, im Eifer der Suche aber unsicher sind, wann sie was tun sollen und warum.

  • Richtiges Einholen und Herausgeben der Leine
  • Die drei Phasen einer Kreuzung
  • Richtiges Positionieren
  • Anzeigeverhalten des Hundes
  • Trockenübungen mit der Leine
  • Umsetzung in die Praxis im Trailgebiet

Kosten: 80 Euro inkl.MwSt. pro Person, weitere Person/Hund 40 Euro inkl. MwSt.
Dauer ca. 10-17 Uhr, Ort: MainHund.
Bitte melden Sie sich per Email oder telefonisch an.

Termine: 26.4.15 und 22.11.15

1

Das neue Programm für 2017

Sonntag, Januar 20th, 2013

weiter zu den Kursen und Veranstaltungen

0

Mantrailing – Einsteigerworkshop

Dienstag, Januar 8th, 2013

Ziel des eintägigen Workshops ist es, Neueinsteigern das notwendige Hintergrundwissen zum Trailen zu vermitteln. Dies ist ein Theorie- und Praxisseminar, die Teams werden “Entdeckertrails” an die Sucharbeit herangeführt. Die Hunde werden bei mir über die Geruchsspur und nicht über Sicht an die Trailarbeit herangeführt.

Theorie:

  • Was ist Mantrailing
  • Die Nasenleistung des Hundes
  • Kleine Geruchskunde
  • Der Geruchsgegenstand
  • sinnvolle Ausrüstung
  • Aufgaben des Menschen während des Trails
  • Aufgaben von Versteck- und Begleitpersonen
  • Das Startritual
  • Das Handling der Leine
  • Theorie der Kreuzungsarbeit

Praxis:

  • Umgang mit der langen Suchleine
  • erste Entdeckertrails
  • einfache Aufbautrails

Termine:
Sonntag, 24.4.16, 10-17 Uhr,
Sonntag, 23.10.16, 10-17 Uhr

Kosten: 80 Euro inkl. MwSt. pro Person, weitere Person/Hund 50 Euro inkl. MwSt.
Ein mehrseitiges Handout zur Theorie ist im Preis enthalten.

Ort: MainHund.

Bitte melden Sie sich per Email oder telefonisch an.

Mindestteilnehmerzahl: 2 Teams

Regelmäßige Gruppen in Alzenau, Frankfurt und Hanau/Bruchköbel/Maintal.

1